Reisen während Covid-19: Aktuelle Regelungen unserer Zielländer

Stand 26. November 2022

COVID-19 ist derzeit noch immer in fast allen Ländern dieser Welt präsent – so auch in den Geotoura-Destinationen. Aktuell kann jedoch in den meisten Ländern, unter Berücksichtigung der jeweiligen Einreisebestimmungen und Hygienevorschriften, wieder ein Aufenthalt stattfinden. In diesem Artikel informieren wir Sie wöchentlich über die neuesten Regelungen unserer Zielländer. Es handelt sich hierbei nur um einen groben Überblick. Die Informationen beziehen wir selbst von der Seite des Auswärtigen Amtes und nicht aus unseren eigenen Quellen. Da es jederzeit zu Änderungen kommen kann, schauen Sie bitte zusätzlich bei der Seite des Auswärtigen Amtes vorbei.

Übersicht unserer Zielländer

Reisen nach Spanien

Reisen nach Italien

Reisen nach Portugal

Reisen nach Kroatien

Reisen nach Montenegro

Reisen nach Griechenland

Reisen nach Großbritannien und Nordirland

Reisen nach Irland

Reisen nach Island

Reisen nach Spanien

Das komplette Festland Spaniens, sowie die Balearen und die Kanaren, zählen laut Angaben des RKIs und des Auswärtigen Amtes nicht mehr als Hochrisikogebiet. Das bedeutet, dass die Quarantänepflicht für Nicht-geimpfte- oder genesene Personen nach Rückkehr nach Deutschland derzeit komplett wegfällt. Allerdings gilt Deutschland aktuell aus spanischer Sicht als Risikogebiet, weshalb bei Einreise ein paar Dinge beachtet werden müssen. Wer per Luftweg anreist, benötigt weiterhin ein elektronisches Einreiseformular, welches der entsprechenden Fluggesellschaft vorgelegt wird. Per Landweg entfällt das Vorzeigen dieses Formulars. Zudem müssen alle Einreisende von Deutschland nach Spanien derzeit einen Nachweis für eine Impfung, eine Genesung einer negativen Corona-Test (nicht älter als 48 Stunden) vorzeigen. Auch alle, die per Auto oder Bahn über Frankreich anreisen. Für Kinder unter 12 Jahren entfällt diese Pflicht.

Aufenthalte in Hotels und in gastronomischen Einrichtungen sind derzeit ohne Einschränkungen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen problemlos möglich. Entsprechend aktuellem Infektionsgeschehen kann es in den einzelnen Regionen Spaniens individuell zur Anpassung der Maßnahmen in Restaurants und Bars kommen.

Reisen nach Italien

Für Italien liegt derzeit keine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes vor. Wer aus Deutschland oder einem anderen EU-Land nach Italien einreisen möchte, kann dies entweder mit einem negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden, Kinder unter 6 Jahre benötigen keinen Test) oder einem Impf- oder Genesenen-Nachweis in englischer, französischer oder italienischer Sprache tun. Eine Rückreise nach Deutschland ist ebenfalls nach Vorlage eines dieser drei Nachweise problemlos möglich. Auch der Transit durch Österreich oder die Schweiz geht bei einer Autoeinreise derzeit ohne Einschränkungen. Wer mit dem Zug nach Italien reist, muss vor Antritt der Fahrt eine Einreiseerklärung vorlegen, ansonsten gilt lediglich eine Maskenpflicht in den Zügen. Bitte beachten Sie, dass es durch verschärfte Kontrollen an den Grenzen zu Verzögerungen während der Bahnreise kommen kann.

Für einen Aufenthalt in einem Hotel in Italien ist derzeit kein Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines Tests notwendig. Einen dieser drei Nachweise benötigen jedoch Reisende ab 12 Jahren für den Besuch eines Restaurants (Innenbereich), eines Museums oder eines Schwimmbads. Das Tragen der Maske entfällt in allen Außenbereichen komplett, an den Badestränden gelten weiterhin die Mindestabstände.

Reisen nach Portugal

Bei einer Einreise nach Portugal, ob per Luft- oder Landweg, wird ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) benötigt, wenn Sie nicht vollständig geimpft oder genesen sind. Dies gilt für alle Reisende ab einem Alter von 12 Jahren. Von allen Einreisenden wird zudem eine ausgefüllte Einreiseerklärung benötigt. Nach Rückkehr aus Portugal gibt es derzeit keinerlei Quarantänepflichten mehr, da nun keine Region mehr als Risikogebiet zählt.

Hotels, Außenbereiche der Gastronomie, Geschäfte, sowie Sehenswürdigkeiten sind unter Berücksichtigung der Hygienemaßnahmen und der Einlassbeschränkungen für alle offen.Am Wochenende und an Feiertagen gilt in der Innengastronomie und in Freizeiteinrichtungen in geschlossenen Räumen die 3G-Regel. Dann muss ein Impf- oder Genesungs-Nachweis oder ein negativer Corona-Test vorgelegt werden (nicht älter als 72 Stunden). In einigen Regionen Portugals gibt es zudem noch nächtliche Ausgangssperren.

Reisen nach Kroatien

Ab dem 25.10.2021 zählt Kroatien wieder als Hochrisikogebiet. Eine Einreise ist jedoch nach wie vor möglich, nach Vorlage eines Impf- oder Genesenennachweises (COVID-Zertifikat der EU) oder eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden). Vor Ort gelten die gängigen Abstands- und Hygieneregeln, wie das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes in Innenräumen, wie öffentlichen Verkehrsmitteln oder Geschäften. Restaurants sind im Innen- und Außenbereich geöffnet, Cafés nur im Außenbereich. Nach Rückreise nach Deutschland ist aktuell ein negativer Test und eine 10-tägige Quarantäne für alle Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene Personen vorgeschrieben. Diese kann am 5. Tag nach Rückreise jedoch mit einem negativen PCR-Test beendet werden. Bitte beachten Sie bei einer Autoanreise, dass Slowenien und auch Österreich ab sofort wieder als Risikogebiet zählen. Zum einen gibt es in den Ländern selbst strengere Regeln, zum anderen darf bei der Autorückreise von Kroatien kein längerer Stopp in den beiden Ländern stattfinden. Falls doch, müssen die entsprechenden Quarantäneregel beachtet werden.

Reisen nach Montenegro

Für das Land Montenegro besteht aktuell eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, da es als Hochrisikogebiet eingestuft wurde. Seit dem 11. September 2021 ist eine Einreise jedoch möglich mit einer vollständigen Impfung, einem Genesenennachweis, einem PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) oder einem Schnelltest (nicht älter als 48 Stunden). Auch die Innenbereiche der Gastronomie, sowie Einkaufszentren sind nur mit diesen drei Nachweisen zugänglich. Nach Rückreise nach Deutschland ist aktuell ein negativer Test und eine 10-tägige Quarantäne für alle Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene Personen vorgeschrieben. Diese kann am 5. Tag nach Rückreise jedoch mit einem negativen PCR-Test beendet werden.

Reisen nach Griechenland

Griechenland zählt ab sofort wieder als Corona-Hochrisikogebiet, weshalb eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes besteht. Eine Einreise nach Griechenland ist möglich, wenn Sie eine Impfung, eine Genesung oder einen negativen Corona-Test (PCR-Test oder Antigen-Schnelltest) vorweisen können. Dies gilt für alle Reisende ab 12 Jahren. Beachten Sie, dass Sie über den direkten Luftweg über die internationalen Flughäfen oder per Landweg über freigegebene Grenzstellen einreisen (eine genaue Übersicht finden Sie auf der Seite des Auswärtigen Amtes ). Dann gibt es bei der Einreise keine Schwierigkeiten. Unterkünfte sind geöffnet und ohne Nachweise für alle zugänglich. Seit Juli zählt in Innenräumen von Restaurants und anderen geschlossen Räumen die 2G-Regel, sodass nur Geimpfte und Genesene mit Nachweis Zugang haben. Nicht-geimpfte Kinder ab 12 Jahren können ihre Eltern begleiten, müssen jedoch einen Schnelltest machen. Die Außenbereiche der Gastronomie sind für alle offen. Nach Rückkehr nach Deutschland müssen sich alle nicht-geimpfte oder genesene Personen in eine 10-tägige Quarantäne begeben, die nach 5 Tagen mit einem negativen PCR-Test frühzeitig beendet werden kann.

Reisen nach Großbritannien und Nordirland

Für Großbritannien und Nordirland gilt noch immer eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes, da die Länder nach wie vor als Hochinzidenzgebiet zählen. Nach Rückkehr nach Deutschland besteht daher für alle Nicht-Geimpfte oder Nicht-Genesene ab 12 Jahren eine Quarantänepflicht, die nach fünf Tagen jedoch mit einem negativen PCR-Test beendet werden kann. Alle Einreisende nach Großbritannien und Nordirland aus Deutschland – auch Geimpfte und Genesene – benötigen eine Online-Anmeldung, sowie einen negativen PCR- oder Schnelltest (maximal 72 Stunden alt). Dieser muss am zweiten Tag nach der Einreise noch einmal wiederholt werden. Bitte beachten Sie bei Anreise durch Transitländer die entsprechenden Einstufungen und Regelungen.

Reisen nach Irland

Ab dem 21.11. zählt ganz Irland wieder als Hochrisikogebiet. Von touristischen Reisen in das Land wird abgeraten, eine Einreise ist jedoch möglich nach Vorlage eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden bei Einreise) oder eines Impf- oder Genesenen-Ausweises. Damit sind alle Reisende von einer Quarantänepflicht befreit, sie müssen jedoch vor oder bei Einreise ein Formular ausfüllen, in dem sie ihren Aufenthaltsort der kommenden 14 Tage angeben. Auch bei Rückkehr nach Deutschland benötigen Reisende einen der drei oben genannten Nachweise, ansonsten ist eine 10-tägige Quarantäne vorgeschrieben, die jedoch nach dem 5. Tag mit einem negativen PCR-Test beendet werden kann.

Reisen nach Island

Island hat alle Länder außer Grönland als Hochrisikogebiete eingestuft, weshalb bei einer Einreise ein Impfnachweis, oder ein Genesenennachweis, sowie zusätzlich ein negativer Antigen-Test (nicht älter als 72 Stunden alt) vorgelegt werden muss. Dies zählt jedoch nur für Reisende ab 18 Jahren. Zudem müssen Sie ein Registrierungsformular ausfüllen, wo unter anderem die Kontaktdaten und der Aufenthaltsort im Land erfasst werden. Wer weder Impfung noch Genesung nachweisen kann, muss bei Einreise einen PCR-Test durchführen und sich danach 5 Tage in Quarantäne begeben. Dann folgt ein weiterer PCR-Test, nach dessen Ergebnis die Quarantäne beendet wird. Auch dies gilt nur für Reisende ab 18 Jahren.

Sicher Reisen mit dem COVID-Pass der EU

Mit dem neuen digitalen COVID-Pass reisen Sie bequem durch Europa und haben alle Nachweise sofort griffbereit. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Zertifikat erhalten und wie genau es funktioniert.

Wir wünschen Ihnen eine sichere und entspannte Reise!

Ihre Sofija
Sofija Krca
Geotoura-Expertin für Sicheres Reisen
August 2021